Merziger Welle

- Brückenentwurf von Rogmann Ingenieure

Brückenentwurf Merziger Welle

 

- Leider unbeobachtet von der Medienwelt weisen wir darauf hin, dass der prämierte Brückenentwurf aus dem Hause Rogmann Ingenieure stammt -

Die Saar-Schifffahrtsstraße und die östlich liegende ehemalige Bundesstraße werden durch jeweils ein Bogentragwerk überspannt. In den anschließenden Vorlandbereichen kommen Balkentragwerke auf Einzelstützen zum Einsatz.

Das Haupttragwerk über der Saar-Schifffahrtsstraße besteht aus einem Bogentragwerk, das jeweils auf Uferhöhe der Saar rechts und links aufgelagert ist. Der ca. 96 m weit spannende Bogen hat ein Stichmaß von etwa 19 m. Der Bogen wird aus zwei einzelnen, leicht nach innen, geneigten Einzelbögen gebildet, die mehrfach gegeneinander ausgesteift sind.

Im Bereich des Bogens wird der Überbau an jeweils 9 Zugstäben abgehängt an denen Querträger befestigt sind. Auf diesen Querträgern lagert der Überbau auf. Die Zugstäbe weisen einen Abstand von etwa 10 m auf. Der Überbau wird als geschweißter Blechträgerquerschnitt über die gesamte Brückenlänge durchgeführt.

Östlich neben der Saar-Schifffahrtsstraße steht ein weiterer Bogen mit einer Spannweite von ca. 35 m. Dieser Bogen bildet das Haupttragwerk für den Brückenteil, der über die hoch liegende Bundesstraße B 51 führt. Der Bogen wird dort aus geschweißten Rechteckprofilen gebildet.

Zurück